• Welche Legeweise ist die richtige?

    06Sep
    Kategorie: Tarot-Techniken
    Beim Mischen hat jeder seine ganz persönliche Methode - Das ist auch gut so (© rossler - Fotolia.com)

    Beim Mischen hat jeder seine ganz persönliche Methode - Das ist auch gut so (© rossler - Fotolia.com)

    Möchte man einen Blick in die Zukunft erheischen, so gibt es vielerlei Möglichkeiten. Gerne wird hierbei auf Tarotkarten zurückgegriffen. Hat man sich für diese Methode entschieden, stehen jedoch weitere Entscheidungen an: Welches Legemuster wähle ich? Hier kommt es nämlich darauf an, dass man das für sich passendste Legesystem entdeckt.

    Für sich den richtigen Weg finden

    Bevor dies allerdings relevant wird, gilt es zunächst einmal, die richtige Weise des Mischens für sich zu ergründen. Auch hier scheiden sich die Geister. Soll beispielsweise der Fragende oder der Deuter das Mischen übernehmen (falls man nicht alleine legt)? Werden beim anschließenden Kartenlegen die Karten offen oder verdeckt ausgelegt? Werden die Karten von oben oder von unten aus einem Stapel gezogen? Sicher ist: Hier gibt es kein Patentrezept. Jeder muss hier für sich seinen persönlichen Weg finden. Nur dann haben die gewählten Karten auch Aussagekraft.

    Das Kreuz für Einsteiger

    Bei der Deutung gilt das Gleiche: Sie sollte nicht strikt regelgebunden sein, sondern auch intuitiv erfolgen. Folgende zwei Möglichkeiten, die Karten zu legen und zu mischen sind sehr beliebt. Für Neulinge empfiehlt sich das so genannte ‘Kreuz’. Relevant für dieses sind nur die Karten der Großen Arkana. Weniger Karten bedeuten weniger Auslegungsmöglichkeiten, was die Bedeutungsfindung für Anfänger erheblich erleichtert.

    Deutungen sind nie offensichtlich

    Ein noch weniger komplexe Art und Weise, mit den Karten vertraut zu werden und sich Stück für Stück diesen anzunähern, ist die Praxis, eine Tageskarte zu ziehen. Hier müssen verschiedene Symbole nicht kombiniert werden. Es kommt lediglich darauf an, die richtigen Schlüsse aus der einen gezogenen Karte zu ziehen. Egal nun, welches Legesystem man wählt, es gilt dabei im Kopf zu behalten, dass die Karten auf etwas hinweisen möchten, das einem selbst nicht bewusst ist. Deshalb sollte man sich bei der Deutung auch nicht immer auf das Offensichtlichste versteifen, sondern auch etwas abwegige Auslegungen gelten lassen.

    Tarot Berater für Sie am Telefon

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>